Logo

Ablauf der Fertigung einer Spritzgussform

Wie wird eine Spritzgussform gefertigt

Anfangs bekommen wir die Daten von unserem Kunden in einem Format, das eine hohe Präzision aufweist. Die häufigsten Formate sind STEP, Parasolid oder CATIA. Dese Daten können wir im Haus ohne Probleme Lesen und Weiterverarbeiten. Als ersten checken wir die Qualität der Daten und ob die Entformschräge eingebracht ist. Danach klären wir mit dem Kunden ab welche Maße und Oberfläche für Sie wichtig sind. Zu den wichtigen Punkten gehören auch noch wo wir den Anspritzpunkt anbringen können ohne das er im Späteren Einsatz stört oder im Wege ist. Jetzt brauchen wir von ihnen nur noch die Informationen über ihre Spritzgussmaschine und ihre Standardbauteile. Dann beginnt der nächste Schritt.

Der Anfang

Hier wird als erstes der Schwund des Kunststoffes auf das Bauteil aufgebracht. Das bedeutet, es wird der originale Datensatz um einen Faktor vergrößert um nach dem abkühlen

des Kunststoffes ein Bauteil zu erhalten, das die Toleranzen einhält. Danach wird auf Wunsch eine Simulation erstellt bei der die Füllung/Schwindung und Verzug simuliert wird. Wenn hier alle Probleme beseitigt sind können wir die Spritzgussform Konstruieren. Hier beginnt der Konstrukteur mit der Trennebene. Diese 3D-Flache ist die Trennung zwischen dem Oberteil der sogenannten Festen Seite und dem Unterteil der Beweglichen Seite. Danach wird die Temperierung und die Auswerfer ein konstruiert. Diese würd bei bedarf nochmal Simuliert um das Temperaturgefüge in der Form sichtbar zu machen.

Wenn das Komplette Werkzeug mit allen Bauteilen wie Formplatten, bewegliche Teile und Anbauteile konstruiert ist, wird das Werkzeug unserem Kunden vorgestellt ob es seinen wünschen entspricht. Hier können vor der Fertigung noch Änderungen eingebracht werden. Danach werden 2D Zeichnungen erstellt wo sie sinnvoll sind. Jetzt geht es an das Bestellen des Materials und der Bauteile

Simulation und Konstruktion

Hier werden aufgrund der Erfahrungen der ersten Bauteile noch kleinere Korrekturen durchgeführt um das Werkzeug in einem Zustand zum Kunden zu versenden, bei dem er ab dem ersten Versuch einwandfreie Teile Liefern kann.

Abstimmung

Hier wird von erfahrenen Feinwerkmechanikern die Bauteile zusammengesetzt und auf Funktion geprüft.

Wenn alles zusammenpasst und die Trennebene tuschiert. Das heißt ohne spalt aufeinander liegt. Dann beginnt wir mit den Test für die Inbetriebnahme. Hier wird die Kühlung gemessen und der Heißkanal auf Funktion überprüft. Danach wird das Werkzeug auf einer Spritzgussmaschine montiert und die ersten Bauteile für den Kunden gefertigt.

Montage

In der Fertigung kümmern wir uns als erstes um die Formplatten die den größten Aufwand bedeuten. Hier wird in dem Stahlquader zuerst die Kühlung gebohrt. Hierzu haben wir das Tieflochbohren. Jetzt kommt die grob Zerspanung an die Reihe. Hier wird die Kontur bis auf 0,5mm genau vorgearbeitet und das meiste Volumen aus der Form abgetragen. Ist dies geschehen, wird die Platte von der Maschine genommen und sie kann abkühlen. Anschließend wir die Oberfläche geschlichtet. Hier sind unsere Maschinen so ausgelegt, das wir einen Fräser Durchmesser von 0,5mm problemlos einsetzen können. Ist das aufwendige 3D-Fräsen erledigt, werde die Formplatten auf der Erodier Maschine weiterbearbeitet. Das Senkerodieren setzen wir ein um innenecken zu fertigen. diese kann ein Rotierendes Werkzeug nicht herstellen. Einen weiteren Einsatz vom Senkerodieren ist das Tiefe Stege ohne größere Problem eingebracht werden können. Hier ist die Fertigung von Elektroden aus Graphit ein riesen Vorteil. Anschließend wird die Oberfläche der Kontur aufbereitet. Hierbei ist der Wunsch des Kunden für uns entscheidend.

Die übrigen Kleinteile werden parallel auf den anderen Fräsmaschinen gefertigt und Termingerecht zur Montage bereitgestellt. Sind alle Bauteile fertig beginnt die:

Fertigung der Formplatten und Bauteile

Der nächste schritt ist das das Material und die Kleinteile in unser ERP System eingegeben werden und daraus werden Bestellungen generiert. Diese Bestellungen sind Terminlich auf den Werkzeugtermin abgestimmt und werden hier überwacht.

Wenn das Material eintrifft, geht es in die Fertigung.

Material und Teilebestellung